Mutterliebe – intensiv und überwältigend

von Svenja Höse

Ich habe lange überlegt, mit welchem Thema ich anfange. Ich habe soviele Ideen, gebe tagtäglich soviele Tipps und Hilfen. Ich könnte Monate lang schreiben und Dir darüber berichten. 🙂

Aber ich glaube, dieses Thema trifft uns Mütter alle- ab dem ersten Moment, wenn wir erfahren, das wir ein Kind erwarten. Ich würde sagen, sogar schon ab dem ersten zarten Kinderwunsch entstehen Gefühle, die noch viel tiefer sind, als alles Andere.

Die Liebe zum eigenen Kind ist unbeschreiblich

Ich weiß noch, wie es war- verliebt zu sein, mit 14 Jahren meinen ersten Freund zu haben. Es war wunderschön, es war empfindlich, es war etwas Neues. Damals dachte ich, ich würde schon alles empfinden, es würde nichts darüber geben-die erste große Liebe. Jetzt weiß ich, das es noch ein viel stärkeres und tieferes Gefühl gibt- die Liebe zum eigenen Kind.

Mit 27 Jahren heiratete ich meinen Ehemann. Wir entschieden uns bewusst für einander voller Liebe und Hingabe. Damals war ich bereits mit unserem ersten Kind schwanger, es war ein wundervolles Hochgefühl mit Babybauch einander das Ja-Wort zu geben. Damals war unser Sohn noch ein kleines Zellhäufchen, trotzdem empfand ich schon damals eine so intensive Verbindung zu ihm, die ich nie für möglich gehalten hätte.

Erste Sorgen begleiteten mich-wird alles gut gehen? Mache ich alles richtig? Darf ich alles essen oder schade ich unserem Baby?

Wie ein unsichtbares Band

Es übermannten mich noch nie da gewesene Gefühle in einer Intensität, die ich mir nie ausmalen konnte. Dieses unsichtbare Band, diese intensive Verbundenheit, das überragende Gefühl des Beschützen-wollens, des Nur-das-Beste-für sein Kind wollens, dieses Gefühl des Perfektseins- es gibt meiner Meinung nach nichts, was das übersteigt. Selbst in meiner Beziehung ist die Liebe zu meinem Mann anders als zu meinen Kindern.

Mittlerweile bereichern 3 Kinder unser Leben. Und jedes Kind ist auf seine Art etwas ganz Besonderes. Und zu jedem Kind fühle ich eine intensive Liebe, eine Verbindung, die für immer hält und die so stark ist, das sie alle Guten wie auch schweren Zeiten (die mit schlaflosen Nächten beginnen, verschiedene Entwicklungsschübe, Zahnen, Trotzphasen, Vorpubertät und diversen Streitereien immer wieder auftauchen und uns hier zu hause jeweils Mal drei auf die Probe stellen) immer übersteht.

Und es gibt nichts schöneres, einem zarten Neugeborenen all die Liebe zu schenken, die man fühlt, all die Kraft und Stärke zu geben und Sicherheit zu vermitteln und jeden Moment seines Kindes zu geniesen.

Mittlerweile sind meine Kinder 9, 7 und 2,5 Jahre alt. Sie entdecken die Welt, werden zunehmend selbständiger und beginnen sich langsam von uns zu lösen. Aber tagtäglich kommen diese umwerfenden Momente- unser Großer kommt und umarmt mich intensiv, meine Tochter himmelt mich an und sagt mir- Mama, du bist die schönste Mama der Welt, unser jüngster drückt mir einen feuchten Kuss auf die Backe und schenkt mir sein bereits schmelzendes und tropfendes Eis- und ich zerfliese vor tiefer Liebe, Freude und Glück.

Dafür bin ich sehr dankbar, und ich wünsche allen Mamas und allen Frauen, die es werden wollen genau diese Momente, genau diese wunderbare Zeit und vorallem genau diese umwerfenden Gefühle, die nur eine Mama für Ihr Kind empfinden kann.

Vielleicht magst du selbst etwas dazu schreiben? Wie denkst du darüber? Wie empfindest du die Beziehung zu deinem Kind? Ich freue mich von dir zu lesen.

Hab einen tollen sonnigen Tag.

Deine Svenja

null

Svenja Höse

Kinderkrankenschwester, Heilpraktikerin
, , , , ,
Menü