Wir sind schwanger – brauchst da an Erste Hilfe am Kind Kurs

von Svenja Höse

Säuglingspflege, Geburtsvorbereitung, Schwangerschafts-Yoga, Kugelbauch-Schwimmen, Frauenarzt und Hebamme, Shoppen fürs Baby. Ja, als werdende Eltern hat man ganz schön viel zu tun.

Brauchts da jetzt auch noch einen Erste-Hilfe-am-Kind-Kurs? Oder mach ich den am besten, wenn das Kind schon da ist?
Erst einmal – herzlichen Glückwunsch, wenn du gerade schwanger bist und vielleicht sogar dein erstes Kind erwartest. Große Aufregung, spannende Erwartung und ganz viel Vorfreude mischt sich mit den Gedanken – was sollten wir vor der Geburt noch erledigen.

Es gibt so wahnsinnig viel, was du tun kannst, Kurse die du besuchen kannst, Bücher, die gelesen werden können, Tipps, die auf dich warten.

Manche Dinge sind mehr oder weniger Pflicht, wie die rechtzeitige Suche einer Hebamme oder den Besuch beim Frauenarzt. Und die ersten Anschaffungen fürs Baby sind ebenfalls vor der Geburt sinnvoll.

Manche Dinge fördern das Wohlbefinden und lindern Beschwerden, wie Sportkurse für Schwangere und ähnliches.

Andere Dinge sind eine wertvolle Ergänzung zur Vorbereitung, wie der Geburtsvorbereitungs- und Säuglingspflegekurs.

Und dazu kann auch ein Erste-Hilfe-am-Kind-Kurs oder Babynotfallkurs gehören.

Nur, wann ist dafür der perfekte Zeitpunkt?
Sagen wir mal so – erstmal darfst du dir auf die Schultern klopfen, das du dir hierzu Gedanken machst und gerne einen Kurs besuchen möchtest. 🙂

Hochschwanger mit Zwillingen wird einfach auf der Arbeitsfläche geübt. 🙂
Ein Besuch eines Kurses noch in der Schwangerschaft hat natürlich den Vorteil, das du noch recht frei bist, kein Baby betreuen oder dich um einen Babysitter kümmern musst. Andererseits sind viele Themen noch recht theoretisch, da du noch garnicht weißt, was so auf dich zukommt, und was für Fragen mit deinem Baby vielleicht einmal auftauchen. Und vieles wirst du wieder vergessen haben, wenn manche Themen irgendwann aktuell werden, wie die Versorgung von kleineren Wunden oder ähnlichem. Und manchmal haben es Kinder auch mal eiliger und machten sich zum geplanten Kurs dann schon auf den Weg, sodass die Eltern absagen bzw. die Teilnahme verschieben mussten.

Ein Besuch nach der Geburt stellt dich schließlich vor die Herausforderung, was machst du mit deinem Baby. Mitnehmen? Den Partner mit Baby daheim lassen? Einen Babysitter organisieren?

In meinen Kursen sind Babys bis zum Krabbelalter herzlich willkommen, das ist nicht überall selbstverständlich. Mein Ziel ist aber, jeder Familie einen Kurs zu ermöglichen, auch während der Anfangszeit, in welcher ein Baby einfach zu den Eltern gehört und durch häufige Still-und Fütterzeiten ein Babysitter wegfällt.

Aus meiner Erfahrung funktioniert das meist sehr gut, und je jünger das Kind ist, desto besser. Sind beide Partner dabei kann sich hier auch mal abgewechselt werden, wenn das Baby doch mal unruhig wird. So bekommt wenigstens jeder etwas mit und ihr könnt euch austauschen.

Für manche Familien, vorallem wenn das Kind schon ein paar Monate alt ist, ist eine Lösung, das einer mit dem Baby daheim bleibt, und an einem anderen Termin dieser dann den Kurs besucht, während der Andere mit dem Kind zu Hause ist.

Später könnte ein Babysitter eine Lösung sein, sodass beide Eltern ohne Kind konzentriert mitmachen können. Vorteil ist dann, das manche Themen, wie Stürze oder Verschlucken vielleicht schon präsent sind und erste Fragen dazu auftauchen.

Ich hatte auch schon Kurse, bei denen der Babysitter oder die Großeltern ausgedehnte Spaziergänge unternahmen und zum Stillen/Füttern das Kind dann vorbeibrachten. Es gibt immer eine Lösung.;-)

Ältere Kinder ab ca 10 Monaten sind allerdings lieber nicht mehr im Kurs dabei. Sie bekommen dann zuviel mit und könnten verstört sein, wenn wir aufeinmal auf den Puppen herumdrücken und über ernstere Themen sprechen. Hier ist also ein Babysitter oder ein getrennter Besuch des Kurses obligat.

Du siehst also – das Wichtigste ist, das du einen Erste-Hilfe-am-Kind-Kurs besuchen möchtest. Den für euch perfekten Zeitpunkt dürft ihr ganz selber wählen.

Die Alternative
Und was von überall geht, sei es während deiner Schwangerschaft, damit du nicht mehr aus dem Haus musst. Sei es mit deinem/n Babys, wenn du lieber zuhause sein möchtest. Sei es, das es bei euch keinen passenden Kurs vor Ort für euch gibt.

Mein Onlinekurs Erste-Hilfe-am-Kind für Zuhause.

Von überall auf der Welt kannst du kompakt und auf den Punkt gebracht alle wichtigen Themen bearbeiten und bist super informiert um deinem Kind sicher helfen zu können.

Gerade wird fleissig gefilmt und geschnitten.:-)
Er ist aktuell (Februar 2019) noch nicht ganz fertig, aber die meisten Inhalte gibt es schon.

Du hast schon Interesse? Dann schreib mir doch gleich: info@zartes-Glueck.de

Du kannst dann vorher schon die freigeschalteten Inhalte sehen, bis dann nach und nach alle fehlenden Themen dazukommen. 🙂

Ich freue mich, dich mit Kugelbauch, mit Baby im Arm, als Oma und Opa oder Tante oder Babysitter vor Ort in meinen Kursen oder auch online begrüßen zu dürfen.

Alles Liebe, deine Svenja

null

Svenja Höse

Kinderkrankenschwester, Heilpraktikerin
, , ,
Menü